Rat24 Das Ratgeber-Magazin
a

96,9%: Die vernachlässigten kleinen Firmen in Deutschland

Von Gudrun
12.02.2024
5
(3)
96,9%: Die vernachlässigten kleinen Firmen in Deutschland

In Deutschland gibt es rund 3,4 Mio. Unternehmen – davon sind 82,9 % Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitenden und 14 % kleine Unternehmen mit maximal 50 Mitarbeitenden. Dies entspricht insgesamt 96,9 % aller Unternehmen in Deutschland! Eine erstaunliche Zahl und trotzdem werden die Kleinbetriebe von Medien und Politik häufig vernachlässigt bzw. ignoriert.

Die kleinen Betriebe übernehmen große Verantwortung

In den kleinen Unternehmen sind knapp 40 % aller arbeitstätigen Personen beschäftigt. Sie tragen einen sehr großen Anteil an dem Wirtschaftsboom bei, übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft, unterstützen Vereine in der Heimat und setzen sich stark im sozialen Engagement vor Ort ein.

Trotzdem finden die Belange dieser Betriebe kaum Gehör in der Öffentlichkeit. Die Medien berichten mit Vorliebe von mittelständischen Betrieben und Großunternehmen. Damit finden die Schwierigkeiten und Herausforderungen der kleinen selbständigen Leistungsträger kaum Beachtung.

Warum? Den Kleinst- und Kleinbetrieben fehlt die Lobby sowie Anerkennung und Wertschätzung der Gesellschaft.

Die Automobilindustrie ist das Lieblingsthema in der Politik und den namhaften Medien

Das Auto ist der große Liebling der Deutschen. Dies gilt nicht nur für die Verbraucher, sondern auch für die namhaften Medien. Die Zahl der Beschäftigten in der Automobilbranche beträgt lediglich rund 800.000. Erfasst sind hier die Mitarbeiter der Autobauer sowie der Zulieferer. Obwohl dies eine verhältnismäßig geringe Zahl ist, sind Themen der Autoindustrie omnipräsent in Rundfunk, Zeitungen, Internet und TV.

Die schweigende Mehrheit sind die kleinen Betriebe mit bis zu 10 Mitarbeitenden

Die kleinen Betriebe mit bis zu 10 Mitarbeitenden ist die schweigende Mehrheit von rund 2,95 Mio. Unternehmen in Deutschland und entspricht einem prozentuellen Anteil aller Firmen von 82,9 %. Diese werden von Solo-Selbständigen, Einzelpersonen sowie Unternehmer:innen betrieben und beschäftigen 18,3 % aller arbeitstätigen Personen in Deutschland.

Dieser gigantischen Anzahl stehen gerade einmal rund 16.700 Großbetriebe gegenüber. Die Belange der Großunternehmen werden in der Öffentlichkeit wieder und wieder diskutiert.

Die Herausforderungen der kleinen Betriebe (z.B. steigende Bürokratie, die Umsetzung der DSGVO, neue gesetzliche Vorschriften, schwierige Startvoraussetzungen) wird viel zu selten gehört. Eine Unterstützung bei der Umsetzung von neuen rechtlichen Vorschriften durch die Behörden wie beispielsweise vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fehlt und somit werden die kleinen Betriebe bei der Umsetzung neuer rechtlicher Vorgaben alleine gelassen.

Selbstverständlich ist der erzielte Umsatz von einem Unternehmen ein wichtiger Faktor für die deutsche Wirtschaft und ein Wegfall eines kleinen Betriebes ist für das große Ganze nicht von Relevanz.

Was aber, wenn es nicht mehr nur einzelne Kleinbetriebe trifft, immer mehr Gewerbe abgemeldet werden und die Gewerbeneugründungen weiterhin zurückgehen?

Zahlen & Fakten: Anteile bzw. Anzahl der Unternehmen & Beschäftigungsanteile (deutschlandweit)

In den kleinen Betrieben mit maximal 50 Angestellten arbeiten 38,8 % aller Beschäftigten und der prozentuelle Anteile entspricht 96,9 % aller Betriebe in Deutschland.

MitarbeiterJahresumsatzAnteil der Unternehmen in %Anzahl der Betriebe (rechtliche Einheiten)Beschäftigungs-
anteile in %
Umsatz in %
Kleinstunternehmen0 bis 10 MAmax. 2 Mio.82,9 %2 946 649 Betriebe18,3 %6,5 %
Kleine Unternehmen10 bis 50 MAmax. 10 Mio.14,0 %354 317 Betriebe20,5 %11,0 %
Mittlere Unternehmen50 bis 250 MAmax. 50 Mio.2,5 %73 034 Betriebe16,3 %12,8 %
Großunternehmenab 250 MAmehr als 50 Mio.0,6 %16 704 Betriebe44,9 %69,7 %
Insgesamt3 390 704 Betriebe

Eine Rechtliche Einheit ist eine natürliche Person, die wirtschaftlich tätig ist, eine juristische Person oder eine Personenvereinigung. Betrachtet werden also beispielsweise eine AG, GmbH OHG oder Einzelunternehmen.

Quellen:
Statistisches Bundesamt – Rechtliche Einheiten nach Rechtsformen (2021)
Statistisches Bundesamt – Wirtschaftsabschnitte insgesamt für das Jahr 2020

2022: Die Firmengründungen in Deutschland sind zurückgegangen

Es gibt sehr viele Hürden für den Schritt in die Selbständigkeit. Die Grundvoraussetzungen vor allem für die ersten drei Jahre steigen und die Bürokratie wird immer mehr. Eine Neugründung erfordert viel Mut, Leidenschaft und Durchhaltevermögen.

Gewerbegründungen und -abmeldungen im Jahr 2022

Im Jahr 2022 wurden insgesamt 673.500 Gewerbe angemeldet (-4,5 % im Vergleich zu 2021, +0,1 % im Vergleich zu 2019). Kleinunternehmen wurden im Vergleich zu 2021 um 4,9 % mehr gegründet, aber um 15,5 % weniger als im Vorkrisenjahr 2019.

Es wurden 563.100 Gewerbe abgemeldet (+4,5 % im Vergleich zu 2021, -8,3 % im Vergleich zu 2019). Vollständige Gewerbeaufgaben stiegen um 7,0 % gegenüber 2021 und gingen um 8,8 % gegenüber dem Vorkrisenniveau zurück.

Neugründungen im Jahr 2022 in Zahlen

Neugründungen Anzahl der Betriebe Vergleich mit 2021 Vergleich mit 2019
Nebenerwerbsbetriebe 301 200 -7,1 % +14,1 %
Kleinunternehmen 138 500 +4,9 % -15,5 %
Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung 115 100 -9,3 % -6,1 %
Neugründungen insgesamt 554 800 -4,9 % 0,8 %

Quelle: Statistisches Bundesamt – Pressemitteilung Nr. 061 vom 15.03.2023

Schlussbemerkung: Nicht nur der Umsatz ist entscheidend! Knapp 40% der Angestellten arbeiten in kleinen Betrieben

Der wirtschaftliche Erfolg hat maßgeblichen Einfluss auf die Stellung eines Unternehmens am Markt. Dabei sollte man aber nicht übersehen, dass „Kleinvieh auch Mist macht“, um einmal ein etwas banales Beispiel heranzuziehen. Einem großen Unternehmen stehen viele kleine gegenüber. Das sollte eigentlich auch beim Stellenwert für Balance sorgen.

Es ist an der Zeit, den Fokus etwas mehr auf die Probleme und Bedürfnisse der kleinen Unternehmen zu richten.

Schließlich und endlich: Was wäre unsere Welt ohne frische Brötchen? Was wäre, wenn beim nächsten Wasserrohrbruch kein Klempner mehr zu finden wäre? Was wäre ohne die kleinen Dienstleister ums Eck?

Stichworte: Kleinunternehmen

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Abgegebene Stimmen: 3

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren…